Ravenclaw


per eMail

Nachdem mir Caxirta eben geduldig erklärt hat, was diese neumodische Blogdingens darstellen sein soll, muss ich die diversen Knöpfe und Schalterchen gleich ausprobieren. Ich meine, das, was gestern Hallia, hier geschrieben hat, las sich ja wie die Betriebsanleitung zu einem japanischen Reiskocher.

Nein, falsch, da habe ich dem Eo schon wieder Unrecht getan. Sie hatte es schon richtig geschrieben, nur was die pöse Technik anschließend daraus gemacht hat, trieb den armen Wurm vor Enttäuschung hinters Sofa. Gut, ich hab auch ein bisschen nachgeholfen, aber die Vorlage durfte ich mir schließlich nicht entgehen lassen.

Ä–hmm, ja, so wie ich das sehe, geht es hier darum, berühmte Männer (Mark Twain, Victor Hugo, J.M. Barrie, Jerome Bennings) ewige Worte sprechen zu lassen. Da darf ich natürlich nicht fehlen. Ok, Sasyan wird auch mit einem Spruch zitiert, aber das fällt eher unter die Kategorie 'Quotenregelung oder Sprüche der Mannsbilder und wie wir Frauen trotzdem irgendeinen aus ihnen einen Nutzen ziehen können'. Man muss dazu wissen, dass sie verheiratet ist und daher über reichlich Erfahrung auf diesem Gebiet verfügt.

Ich als ypsilonchromosales Geisteswesen stehe natürlich über den niederen Sphären von Backrezepten, Verwandtengeburtstagen und Diskussionen über die Anschaffungsnotwendigkeit eines neuen Badezimmerhockers. Unsereins hat Bedeutendes zu sagen. Wie jetzt zum Beispiel.
"Ähmmm" jaa...

Man weiß natürlich nicht, ob dieses gewagte Projekt jemals die Erwartungen erfüllen wird, die in es gesetzt wurde. Ja, wer weiß, ob es überhaupt Erwartungen gab? Immerhin ist zu Bedenken, dass dieser Blog von Vertrauensschülerinnen eingerichtet wurde. Nun könnte man ja sagen, na, dann ist ja alles in Ordnung. Nein, eben nicht! Vertrauensschülerinnen kann man grundsätzlich nicht trauen.
Es ist wie mit der Lebensversicherung. Die tritt auch erst in Aktion, wenn man sie nicht mehr braucht. Ja, eigentlich müssten die VSsen ja Misstrauensschülerinnen heissen. Zum Beispiel lungert ständig mindestens eine von ihnen im GR herum und kontrolliert penibel jeden Beitrag, den man so schreibt. Oder heute. Da hat mich Frau Caxirta ganz beiläufig daran erinnert, dass der TP-Artikel, für den ich mich vor einem halben Jahr gemeldet hatte, noch zu schreiben wäre. Warum sagt sie so was? Glaubt sie, ich könne nicht mit einem Kalender umgehen?

Jedenfalls hege ich den Verdacht, dass bei Einrichtung dieses Weblogs gewisse Hintergedanken eine Rolle spielten. Zum Beispiel, dass durch weniger Beiträge der GR weniger verschmutzt und abgenutzt wird und den VS Arbeit dadurch erspart. Nun, man wird sehen.

So, damit ist der erste und einfachere Teil erledigt. Jetzt kommt das Schwierige. Wie kriege ich das Zeugs in den Blog rein?
Ich werde es am Besten mit einem Test versuchen. Ihr kennt das doch? Wenn, bevor der große Redner kommt, irgend so ein Bürschlein ans Pult geht und mit roten Ohren "Achtung! Test, Test! Eins, zwo, drei...!!!" ins Mikrophon brüllt. Und alles zuckt zusammen und denkt "Jetzt haben wir das Schlimmste schon hinter uns."
Also, ich probier's mal. Ihr könnt euch ja was dabei denken.
Aesi

22.8.09 17:53
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen