Ravenclaw


Sich mit fremden Federn schmücken


Ihr Lieben, im heutigen Teil unserer Reihe "Was ich immer schon wissen wollte, mich aber nie zu fragen traute" kommen wir zu den Nestoren. Die sind der Allgemeinheit meist weniger bekannt, im Gegensatz zu Pastoren, Vektoren oder Traktoren, denen jeder schon einmal bei der ein oder anderen Gelegenheit begegnet ist. Sie sind auch etwas außer Mode gekommen, weil ihr Namensgeber seine beste Zeit bereits im Trojanischen Krieg hatte, wo er den Griechen mit allerlei Rat zur Seite stand, man aber nach der Eroberung der Trojas keine rechte Verwendung mehr für ihn fand und er anschließend aufs Altenteil abgeschoben wurde.

Da sitzt er heute noch, natürlich nur symbolisch und als Namenspatron für all die Nestoren, die, ich zitiere Wikipedia, "...Altersweisheit, Beredsamkeit, Redlichkeit und heitere Lebenskunst in sich vereinen."
Aufmerksame Leser meiner beliebten Kolumnen werden bereits gemerkt haben, um was es geht. Besser gesagt um wen. Es gibt ihn noch, den Nestor. Weise, rabenschlau, mit spitzem Schnabel ausgestattet und stets darauf bedacht, mit wenig Aufwand durchs Leben zu kommen.

Um unseren jungen Schülern trotz altersbedingter Scheu und Ehrfurcht vor diesem fremden Wesen die manchmal doch etwas entrückte Gestalt des hauseigenen Nestors näherzubringen, sind unsere lieben VS nun auf die glorreiche Idee gekommen, sich dazu den jugendlichen Eifer unserer Ravenclaws zunutze zu machen. Ja, man kann behaupten, dass diese Idee, wenn sie wahrscheinlich auch eher dem Zufall oder der abendlichen Sektlaune entsprang als rationalem Kalkül, beinahe schon von Odysseus'scher Raffinesse ist. Ich möchte in dem Zusammenhang die humanistisch weniger Gebildeten daran erinnern, dass Odysseus ein Kampfgefährte des alten Nestors war. Sozusagen ein nestorianischer Jungspund, der es mittels eines ausgehöhlten Pferdes bis in das Herz Trojas schaffte, weniger allerdings in das kulturelle Gedächtnis der Menschheit, die, allen listenreichen Trickserien des Erfinders zum Trotz, seit dieser Zeit innen hohle Pferde im allgemeinen mit dem Namen der antiken Stadt verbinden und nicht mit dem des Pferdehalters.

Worin besteht jetzt die Idee unserer VS? Da sie selber gerade erst dem Zahnspangenalter entwachsen sind, können sie sich selber nur allzugut an die aufregende Zeit der Autogrammkartensammelei und liebevoll mit BRAVO-Starschnitten zugepappten Mädchenzimmer erinnern. Ja, aufmerksamen Lesern des GR-Geschehens entgehen nicht die zarten Hinweise, wenn einige unserer Mitschülerinnen mal wieder gerade damit beschäftigt sind, die früheren Jugendsünden mühevoll von den Wänden zu kratzen. Die zunächst träumerischen Hinweise können unter Umständen allerdings durchaus zu gröberen, rotteufeligen Posts auswachsen, wenn, wie neulich bei Sasyan, die Jugendsünden in ebenso zahllosen wie hartnäkigen Schichten übereinander geklebt sind und, kaum dass man den mannsgroßen Rex Gildo von der Wand geschabt hat, dahinter ein hämisch grinsender Tony Marshall erscheint.

Ja, so sind sie, die jungen Dinger, und die durchschnittliche Ravenclaw hätte gar zu gerne was von ihrem heimlichen Idol und wäre bereit, dafür alles zu tun. Das wissen die VSessen in ihrer Schläue und haben, um, verantwortungsbewusst wie sie sind, das leidenschaftliche Streben und Begehren sowohl in gesittete Bahnen zu lenken als auch aus der losen Tändelei gesellschaftlichen Nutzen ziehen zu könen, das Ganze in einen neuartigen Wettbewerb verpackt, damit auf spielerische Weise Mädchenherzen, Nestor und Punktegläser zusammengeführt werden können.

Um die Spannung jetzt nicht ins Unerträgliche steigen zu lassen, soll bereits verraten werden, worin der Preis besteht: wer innerhalb eines Monats beim HP-Quiz die meisten richtigen Antworten einsendet, erhält laut VS Caxirta zur Belohnung eine Nestorfeder.

Jetzt mag man natürlich verwirrt schauen und einwenden, dass im GR doch was von einer Keafeder gesagt wurde. Ja, das stimmt schon, aber Keas sind nichts anderes als Nestoren, besser gesagt Vertreter der Familie nestor notabilis.
Gut, das beigefügte Video mag zu der ein oder anderen Enttäuschung geführt haben, aber man muss doch zu gute halten, dass die darin vorkommenden Nestorpapageien zwar nicht unbedingt den gehegten Vorstellungen und Erwartungen entsprechen, aber immerhin den Ravenclaws als Vorbild an Einfallsreichtum und unermüdlichen Fleiß dienen können. Zumindestens wenn es darum geht, sich den Bauch zu füllen.
Aesi

25.8.09 16:57
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen